Kunden gewinnen

Immer möglich: Ohne Werbung Kunden gewinnen

Das nächste Jahr wird hart. Vor allem im Marketing. Die Kosten sollen runter, der Umsatz muss bleiben. Statt auf Wachstum wird der Fokus in der Krise auf Profitabilität ausgerichtet. Egal, wie groß das Unternehmen ist, die Marketing-Aufgabe bleibt die gleiche: Mit kleineren Budgets die Verkäufe hoch halten. Unmöglich sagen viele. Ich glaube: Es gibt einen Weg.

Wie wir von der Rezession profitieren können

Immer dann, wenn Ressourcen nicht in beliebiger Menge zur Verfügung stehen, beginnen Menschen zu haushalten. Sie versuchen mit dem auszukommen, was sie in guten Zeiten zur Seite gelegt haben. Ins Marketing übertragen: Sie besinnen sich auf ihre Bestandskunden. In Zeiten großer Budgets mag es einfacher erscheinen, den Sales Funnel durch Werbung immer neu von oben zu füllen, als sich um Leads und Bestandskunden zu kümmern. Das hat einen großen Nachteil: In Zeiten eines Abschwungs fehlen Prozesse, um diese Kunden zum Kauf oder Wiederkauf zu führen.

In vielen Unternehmen gibt es sogar überhaupt keinen, wie auch immer aufgebauten, Sales Funnel. In der Rezession, mit kleinen Budgets für Werbung, sind funktionierende Sales Funnels und E-Mail-Kampagnen die Rettung. Das hat die Corona-Zeit gezeigt. Die Öffnungs- und Klickraten stiegen.

E-Mail werden für Unternehmen immer wichtiger!

Kunden gewinnen

E-Mail – Wichtigster Kanal in den kommenden Jahren

E-Mails sind der beste Kanal, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben. Das hat auch eine Umfrage ergeben, deren Ergebnisse Ryan Deiss auf der This is Marketing in Frankfurt vorgestellt hat. Danach sehen die Digital-Marketing-Experten den Einsatz von E-Mails an zweiter Stelle der effektivsten Marketing-Kanäle der kommenden Jahre, nach Short Form Video.

Aber, Moment mal, hat sich jemand im Unternehmen um das Einsammeln von Mailadressen gekümmert? “Wie viele E-Mail-Adressen haben wir denn?”, “Und wie kommen wir zu neuen Adressen?”, “Wer schreibt denn die Kampagnen?” und  “Wo kriegen wir den Content her?”, sind jetzt die typischen Fragen.

E-Mail-Marketing verändert sich gerade

Komplett auf den Call-to-Action ausgerichtete E-Mails haben bisher funktioniert. Tatsächlich werden sich die Verkaufszyklen in der Rezession aber ausdehnen. Für die Autoren von E-Mails bedeutet das: Umdenken. Mehr Dialog einbauen, darüber Leads besser qualifizieren und erst, wenn sie bereit sind, ein Angebot machen.

Es wird Zeit, einen Sales-Funnel zu besitzen

Ja, Unternehmen müssen ihren Sales-Funnel besitzen. Überlassen Sie Ihr Marketing-Schicksal nicht den großen Plattformen und ihren Algorithmen. “Don’t build your content house on rented land”, haben Joe Pulizzi und Robert Rose schon im August 2015 gesagt. Deswegen: Bauen Sie Ihren eigenen Sales Funnel auf. Er muss nicht riesig und komplex sein, ein einfacher Sales Funnel tut es zu Beginn auch:

  • Mit einem Brand-Script Ihre Botschaft auf den Punkt bringen
  • Einen 15-Sekunden-Pitch erarbeiten
  • Eine Webseite aufbauen, die die Story Ihrer Kunden erzählt
  • Einen Lead-Generator schreiben, der so wertvoll ist, dass er E-Mail-Adressen sammelt
  • Mit einer Nurturing-E-Mail-Kampagne die Beziehung zu Kunden vertiefen
  • In der Sales-Kampagne zum Kauf führen

Dies ist der Weg, mit kleinen Budgets und ohne Werbung die Verkäufe hochzuhalten.

Autor:

Holger Koenig | Geschäftsführer

Drei Tipps, wie Sie Ihre Kundengewinnung ankurbeln


Kunden gewinnen

Gewinnen Sie mit weniger Werbung neue Kunden…